Von der digitalen Prospektion zur virtuellen Kommunikation – Die Fallstudien Stonehenge, Birka, Gokstad, Kaupang und Carnuntum

Aula

Vom LBI ArchPro wurden moderne digitale Prospektionssysteme entwickelt und in großflächigen Fallstudien zur Erkundung und Interpretation ganzer archäologischer Landschaften in Anwendung gebracht. Durch die Kombination moderner flugzeuggestützter Fernerkundungsverfahren, Magnetfeldmessungen am Boden und durch den Einsatz von Bodenradar wurde die gesamte Landschaft rund um Stonehenge oder die Landschaft des römischen Carnuntum untersucht. Diese und Fallstudien zu den bekanntesten wikingerzeitlichen Fundorten Skandinaviens zeigen, wie ausgehend von Prospektionsdaten ganze archäologischer Landschaften durch die Zeit virtuell rekonstruiert werden und die Vergangenheit lebendig werden lassen.


De la prospection numérique à la communication virtuelle – étude des cas de Stonehenge, Birka, Gokstad, Kaupang und Carnuntum

Le LBI ArchPro a développé un système de prospection numérisé qui a été appliqué à des recherches à large échelle, afin d’étudier et d’interpréter des paysages archéologiques. En combinant des procédés modernes de télédétection aéroportée, de mesures des champs magnétiques au sol et l’utilisation de radars au sol, on a passé au peigne fin l’ensemble du paysage entourant Stonehenge et Carnuntum. Ces études, associées à celles réalisées en Scandinavie sur des sites majeurs d’époque viking, montrent comment les données récoltées par prospection diachronique de paysages archéologiques permettent de proposer des restitutions virtuelles et font revivre le passé.

Öffentlicher Abendvortrag Rahmenprogramm