Presentazione di progetto: Sistema informativo dei beni culturali del Cantone Ticino (SIBC)

Zürich

Il Sistema informativo dei beni culturali del Cantone Ticino (SIBC)

Katja Bigger (Ufficio cantonale dei beni culturali, Cantone Ticino)

 

Il Sistema informativo dei beni culturali (SIBC) è lo strumento informatico che gestisce l’attività di conservazione e valorizzazione dei beni culturali del Cantone Ticino ai sensi della Legge sulla protezione dei beni culturali. In esso sono catalogati i beni culturali immobili, vale a dire edifici, impianti, insediamenti, parti costitutive o accessorie di costruzioni, vie storiche, vestigia, siti e ritrovamenti archeologici visibili e non, oltre a beni mobili quali dipinti, oggetti di culto, d’arte o d’arredo e reperti o campioni archeologici. Il SIBC consente di gestire i progetti di restauro dei beni culturali protetti, gli interventi edilizi all’interno dei perimetri di rispetto e dei perimetri di interesse archeologico e assicura la consulenza a Comuni, pianificatori, studiosi e scuole. Inoltre, esso viene utilizzato dal Servizio PBC della Protezione civile, responsabile dell’organizzazione delle misure per la protezione dei beni culturali in caso di conflitti armati, catastrofi e situazioni d’emergenza.

 

 

Das Informationssystem für das kulturelle Erbe (SIBC)

Katja Bigger (Kantonale Fachstelle für das Kulturerbe, Kanton Tessin)

 

Das Informationssystem für das kulturelle Erbe (SIBC) ist das IT-Tool, das die Erhaltung und Inwertsetzung des kulturellen Erbes des Kantons Tessin in Übereinstimmung mit dem Gesetz zum Schutz des kulturellen Erbes verwaltet. Sie katalogisiert unbewegliches Kulturgut, d.h. Gebäude, Anlagen, Siedlungen, Bestandteile oder Zubehör von Gebäuden, historische Strassen, Ruinen, sichtbare und unsichtbare archäologische Stätten und Funde sowie bewegliche Güter wie Gemälde, Kultgegenstände, Kunst oder Möbel und archäologische Funde oder Proben. Das SIBC ermöglicht die Verwaltung von Restaurierungsprojekten von geschütztem Kulturerbe, von Baueingriffen innerhalb der Grenzen des Denkmalschutzes und der Zonen von archäologischem Interesse und stellt die Beratung von Gemeinden, Planern, Wissenschaftlern und Schulen sicher. Darüber hinaus wird es vom Dienst Katastrophenschutz PCP genutzt, der für die Organisation von Massnahmen zum Schutz von Kulturgütern bei bewaffneten Konflikten, Katastrophen und Notsituationen zuständig ist.

Digital strukturieren | Gestion numérique Pratiques : Présentation de projet Praxis: Projektpräsentation